Monthly Archives: Mai 2020

Binance führt einen Monat nach Einführung des BTC-Optionshandels ETH & XRP-Optionskontrakte ein

Published Post author

Binance hat ETH- und XRP-Optionskontrakte in sein Handelsökosystem aufgenommen.

Binance hat von ihren bescheidenen Ursprüngen als Kassahändler einen langen Weg zurückgelegt.

Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Optionen für Crypto Trader auf drei, nachdem sie vor etwa einem Monat mit Bitcoin-Kontrakten an der Spitze gestanden hatte. Die Börse kündigte am 25. Mai an, dass ihre Nutzer deshalb ihre Anwendungen aktualisieren sollten, um in den Genuss der neuen Listings zu kommen.

In einem früheren Blog-Beitrag hatte der CEO von Binance, Changpeng Zhao, hervorgehoben, dass Optionen tatsächlich eine Krypto-Marktnische sind, da die Branche anspruchsvollere Produkte einsetzt:

„Der Optionsvertrag ist ein mit Spannung erwartetes Produkt, das es Händlern und Bergarbeitern ermöglicht, sich effektiv gegen ihre Positionen zu versichern, und das es Spekulanten ermöglicht, ebenfalls von den Marktbewegungen zu profitieren.

XRP & ETH-Optionskontrakte finanzieren

Diese neue Klasse von Vermögenswerten ermöglicht es Krypto-Händlern, einen Vertrag zu kaufen, der ihnen die Option zur Ausführung bei Fälligkeit, aber nicht die Verpflichtung zur Ausführung gibt. Im Idealfall ermöglichen es ETH- und XRP-Verträge von Binance ETH und XRP den Benutzern, einen in der Zukunft prognostizierten Preis, zu dem sie eine Ausführung planen, zu fixieren, wenn dieser besser als der vorherrschende Marktpreis ist.

Sie sind jedoch nicht verpflichtet, den Handel auszuführen, falls der Marktpreis ihre Position nicht begünstigt. Stattdessen verlieren sie das Geld/die Prämie, das/die für den Kauf der ETH- und XRP-Optionskontrakte verwendet wurde; ziemlich ähnlich wie beim bereits laufenden BTC-Optionsmodell. Der Blog liest,

„Der Gewinn wird alles von 0 bis unendlich sein, und eine Prämie ist ein fester Wert, der zu Beginn gezahlt wird. So haben Optionen einen festen Preisnachteil, der im Voraus bezahlt wird, mit einem unbegrenzten Vorteil. Der Nettogewinn für Ihren Optionshandel ist Gewinn – Prämie“.

Bemerkenswert ist, dass der Blog auch die Risiken beim Handel mit kryptographischen Optionen hervorheben wollte. Er weist darauf hin, dass die meisten Händler in der Tat nicht profitabel sind:

„Es gibt keine Garantie dafür, dass Ihr Optionskauf nach Abzug der Prämie gewinnbringend ausgeführt wird. Die meisten Optionskäufe werden nicht profitabel sein, aber eine Minderheit wird sehr profitabel sein. Bitte verwenden Sie diese Optionen nach eigenem Ermessen.“

Jüngste Erweiterung der Binance

Binance begann als Spot-Krypto-Börse, hat aber seit ihrer Einführung ihren Wirkungskreis stark ausgeweitet. Heute konkurriert sie bei den Volumina von Krypto-Derivaten mit solchen wie BitMEX, ein Bereich, in dem BitMEX lange Zeit die Führung innehatte.

Die Börse hat vor kurzem auch die Genehmigung für ihre China-Domain – binance.cn – erhalten. Diese Initiative zielt darauf ab, ihre Präsenz auf dem chinesischen Markt inmitten des CBDC-Wahnsinns zu verstärken. CZ von Binance merkte jedoch an, dass der Schwerpunkt zunächst auf Bildung und nicht auf Krypto-Austauschdiensten liegen wird.

28. Mai 2020

Aufwärtstrend von Bitcoin antreiben

Published Post author

Hier sind die Makrofaktoren, die den explosiven Aufwärtstrend von Bitcoin antreiben

Bitcoin wurde in den letzten Tagen und Wochen von einem explosionsartigen Aufwärtstrend erfasst.

 ernsthafte Distanz bei Bitcoin Trader

Die Käufer haben zugelassen, dass die Kryptowährung zwischen ihren jüngsten Tiefstständen von 3.800 $ eine ernsthafte Distanz bei Bitcoin Trader zwischen sich gebracht hat und versuchen nun, sie fest in den fünfstelligen Preisbereich zu treiben.

Die „V-förmige Erholung“, die in der Zeit nach der Kernschmelze Mitte März zu beobachten war, hatte sicherlich einige technische Faktoren zur Folge, aber sie könnte auch durch eine Reihe fundamentaler Faktoren ausgelöst worden sein.

Ein populärer, auf Kryptographie fokussierter Ökonom sprach kürzlich über diese makroökonomischen Triebkräfte und erklärte, dass seiner Meinung nach einige primäre Dinge hinter dem explosiven Aufwärtstrend von Bitcoin stehen.

Ein Ökonom: Verlust des Vertrauens in Institutionen, der Investoren zu Bitcoin treibt

Einer der Hauptfaktoren, der die Preispolitik von Bitcoin unterstützen könnte, ist der Vertrauensverlust der Öffentlichkeit in die Regierungen.

Die ineffektiven Reaktionen auf die weltweite Coronavirus-Pandemie haben viele Menschen dazu veranlasst, sich zu fragen, warum die meisten Regierungen von diesem tödlichen Virus platt gemacht wurden, da viele sogar einige wichtige Frühwarnsignale ignorierten.

Eine der wichtigsten Reaktionen auf das Virus war nicht nur die Verhängung von Sperren, sondern auch ein durch die massive Inflation angekurbelter finanzieller Anreiz.

Alex Krüger, ein Wirtschaftswissenschaftler, der seine Aufmerksamkeit vor allem auf Kryptowährungen richtet, erklärte kürzlich in einem Tweet, dass dies seiner Meinung nach einer der wichtigsten „Makrofaktoren“ hinter dem explosiven Aufwärtstrend von Bitcoin ist.

Er merkt an, dass einige Investoren Bitcoin als „ohne Verfallsdatum auf Zentralbanken gesetzt“ betrachten.

„Der Vertrauensverlust ist selbsterklärend und trifft auf einen kleinen Teil der Bevölkerung zu, der das Gefühl hat, dass die Regierungen sie im Stich gelassen haben. Diese Tasche der Nachfrage erhielt 2020 einen Aufschwung. Schließlich handelt es sich bei Bitcoin um eine Absicherung gegen das Risiko eines Zusammenbruchs von Fiat-Systemen, die den Zentralbanken aufgedrängt werden, ohne dass sie ihre Gültigkeit verlieren.

Er behauptet auch, dass Investoren durch erhöhte Liquidität und niedrigere Zinssätze aus der Risikokurve gedrängt wurden und viele von ihnen in Anlagen mit höherer Volatilität wie Bitcoin getrieben wurden.

Dies könnte der zweite Treiber hinter dem Vorstoß von Bitcoin auf 10.000 Dollar sein.

Negative Renditen schöpfen Gelder an die BTC ab

Es scheint, dass die makroökonomischen Faktoren, die hinter dem Aufwärtstrend von Bitcoin stehen, alle miteinander verflochten sind, da Krüger feststellt, dass negative Zinssätze vieler Zentralbanken auch als Wachstumsimpuls für die BTC wirken.

„Die Wirtschaftskrise und die Maßnahmen der Zentralbanken haben die Realrenditen in den negativen Bereich gedrückt. Dies macht es teuer, verzinsliche Vermögenswerte zu halten, und macht Vermögenswerte wie Gold attraktiver, und wahrscheinlich auch Bitcoin, zumindest für diejenigen, die es als digitales Gold betrachten.

Ähnlich verhält es sich mit der massiven Inflation, die sich letztlich aus diesen drastischen Maßnahmen zum Schutz der Wirtschaft vor der Abschottung ergeben wird, die letztlich auch Bitcoin ankurbeln könnte, da sie die Anleger zwingen wird, nach hochverzinslichen Anlagen zu suchen.

Das Zusammenwirken all dieser makroökonomischen Fundamentalfaktoren, gepaart mit der technischen Stärke des Benchmark-Kryptos, bietet dem Unternehmen den perfekten Sturm für massives Wachstum.

8. Mai 2020